Der Muslimische Studierenden- und Akademikerbund MUSAB, hat am 22. April 2015 ein Seminar mit dem Titel „(Denk-)Weg mit dem Zins“, im Audimax der RWTH Aachen, veranstaltet. Der Referent war der Jurist und Herausgeber der Islamischen Zeitung, Andreas Abu Bakr Rieger. Das Ziel war, die zahlreich erschienenen jungen Studierenden und eingeladenen Gäste über das heutige Zinssystem und die Alternativen dazu zu informieren.

„Eine einzige Blume macht noch keinen Frühling, doch jeder Frühling beginnt mit einer Blume.“

Das zweite MUSAB Seminar begann mit einer Koranrezitation von Ridvan Sarikaya und fuhr mit einer kurzen Eröffnungsrede vom Vorsitzenden des MUSAB, Hakan Polat, fort. Er verdeutlichte die großen Ziele von MUSAB, in dem er zitierte: „Eine einzige Blume macht noch keinen Frühling, doch jeder Frühling beginnt mit einer Blume“. Er appellierte auch an die jungen Studierenden sich in solchen Hochschulvereinen zu engagieren.

„Das heutige Finanzsystem mit seinen Zinsen wird auf jeden Fall zusammenbrechen!“

Dann begann Abu Bakr Rieger mit seinem Seminar. Er ging sofort zum Thema über und beschrieb das Problem mit zwei zentralen Fragen: „Was ist Geld?“ und „Warum gibt es Banken, die mit Staaten zusammen Geld aus dem Nichts schaffen können?“

Diese Fragen sollten den Zuhörer zum Nachdenken anregen und ihm veranschaulichen, wie der Zins (arab. Riba) überhaupt entstanden ist. Den Zins an sich gab es schon vor Jahrhunderten. Nur das heutige Zinssystem ist viel hochgradiger in der Gesellschaft etabliert. Andreas Abu Bakr Rieger hat versucht die ökonomische und politische Seite des Islam darzustellen, da der Zins im Islam strengstens verboten ist. Im heiligen Koran wird gesagt: „O ihr, die ihr glaubt, verschlingt nicht die Zinsen in mehrfacher Verdopplung, sondern fürchtet Allah! Vielleicht werdet ihr erfolgreich sein“ (Sure 3, Vers 130). Dennoch ist es heutzutage fast unmöglich den Kontakt mit dem Zins zu vermeiden, da die heutigen Banken sich hauptsächlich auf dieses System stützen. Die zentralen Gegenfragen hierzu lauten: „Was ist die Alternative zum Zins? Ist Islamic Banking eine Möglichkeit?“ Diese Fragen wurden am Ende des Vortrags in einer Fragerunde mit den Zuhörern und Herrn Rieger ausgiebig diskutiert. „Islamic Banking“ ist eine Möglichkeit, aber ob sich diese Art des Banking in dem kapitalistischen System als Alternative zeichnen kann, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

-Harun Özdemir

Originalartikel

Kategorien: Uncategorized